Anatol Kotte und Oliver Heinemann: Khrome together

Angeknipst: Der Fotograf, Künstler und Galerist Anatol Kotte und der Architekturfotograf Oliver Heinemann haben in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Hamburg mit dem „Khrome“ ein Fachgeschäft für analoge Fotografie eröffnet.

Kameras, Filme, Filmentwicklung, sogar ein Minimuseum gibt es hier. Klingt spannend, ist aber längst noch nicht alles: Gleich nebenan befindet sich das „Capitis“, Anatol Kottes Galerie, die aufgrund der Pandemie von Berlin nach Hamburg gezogen ist. „Hamburg“, sagt Oliver Heinemann, „war schon immer eine Fotostadt.“ Jetzt soll sie um eine Fotoattraktion wachsen.

Euphorie und Angst

Für die Freunde und Geschäftspartner ist das Unterfangen eine Zäsur, ein bisschen wie ein Neuanfang; eine Mischung aus Euphorie, Neugierde und ein wenig Angst vor dem, was kommt, begleitet ihn. Wie gut, dass sie sich schon eine Weile kennen und um die Stärken des Anderen wissen. Regine Marxen hat Anatol und Oliver morgens, vor Ladenöffnung, in ihrer Bibliothek besucht. Richtig gelesen, eine Bibliothek. Die beiden haben viele Pläne für diesen Ort. Von denen berichten sie am besten selber.

Links

Credits

Mehr Podcasts

Wir freuen uns über Euren Support!

Ihr wollt mehr Hamburger:innen dieses Kalibers kennenlernen, die vor und hinter den Kulissen dieser Stadt unterwegs sind? Dann folgt diesem Podcast auf den gängigen Kanälen, empfehlt ihn Euren Freunden. Und scheut Euch nicht, ihn zu bewerten. Das hilft uns, und vor allem unseren Gästen, sichtbarer zu werden. Schon jetzt bekommt Ihr von uns dafür ein dickes Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.